Pasta mit Schwarzwurzel (und Lachs)

Ein einfaches Schwarzwurzel-Rezept, denn dieses Wurzelgemüse ist gar nicht so aufwendig wie man immer denkt.

Schon wieder Pasta? Ja! Aber sie schmeckt eben so gut und man kann sie doch so vielseitig verwenden 🙂

Das war schon letztes Jahr, als ich gelesen habe, dass ich in meiner nächstes Biokiste Schwarzwurzel haben würde. Dinge die ich nicht mag, sortiere ich dann wieder aus, aber da ich Schwarzwurzel noch nie probiert hatte, wollte ich mich überraschen lassen. Bekommen habe ich braune, sandige und lange „Wurzeln“. Auf den Rezepten, die in der Kiste immer dabei sind, wurde erklärt, dass das Schälen einer Schwarzwurzel har nicht so schwer ist, wie man immer denkt. Und dann wurde erklärt, wie man am besten vorgeht. Ich war verwirrt. Wieso sollte es so schwierig sein, eine Schwarzwurzel zu schälen? Also nahm ich meinen Schäler und fing – nachdem ich sie gewaschen und geputzt hatte – an, sie rundherum abzuziehen. Ja, ich bemerkte dann was es wohl war, was das Schälen für die meisten so unschön macht. Es ist eine klebrige Angelegenheit. Die Schwarzwurzel verliert beim Schälen Milchsaft, der klebrig ist und die Hände (und Kleidung!) braun färbt. Um solchen Flecken entgegenzuwirken kann man einfach Handschuhe und eine Schürze anziehen. Beim Schälen ohne Handschuhe hatte ich allerdings keine sehr braunen Hände danach. Aber Handschuhe sind auf jeden Fall trotzdem angenehmer. Wenn man die Wurzel nach dem Schälen nicht sofort verarbeitet, legt man sie in Essigwasser (einfach Wasser mit etwas Essig vermischt), damit sie sich nicht braun verfärben.
Ich habe gelesen, dass man sie ähnlich wie Spargel zubereitet und isst. Also mit Hollandaise oder ähnlichem. Ich habe sie entweder mit Suppe oder Pasta gemacht oder auch als Füllung für Cannelloni.

Und nun zum Rezept. Natürlich könnt ihr den Lachs auch einfach weglassen.

Dauer: ca. 35min
Zutaten für 2 Personen

– 200g Pasta
– 1 Zwiebel
– ca. 300g Schwarzwurzel
– 100ml Sahne
– 100ml Milch
– 1/2Tl Rohrohrzucker
– 35g Butter
– 1El Butter
– 1El Mehl
– ca. 350g Lachsloin
– Salz, Pfeffer, Petersilie

  1. Zuerst schneidet ihr die Zwiebel in kleine Würfel. Dann wascht ihr die Schwarzwurzeln gut ab und schält sie rundherum mit einem Sparschäler (zieht am besten Handschuhe und eine Schürze dafür an). Schneidet sie in mundgerechte Stücke, ca. 4 – 5cm lang.
  2. In einem Topf Salzwasser zum kochen bringen. Hier drin werden die Schwarzwurzel und die Pasta gleichzeitig kochen. Die Wurzeln brauchen je nach Dicke ca. 13min. Also gebt erst die Schwarzwurzeln ins kochende Wasser und je nach dem wie lang eure Pasta kochen muss, gebt ihr diese dann dazu.
  3. Den Lachs salzen und Pfeffern und am Stück, bzw. ist es handlicher, wenn er in zwei Stücke geteilt wird, in einer Pfanne kurz scharf anbraten. Er soll aber noch nicht durch sein, sonst wird er nachher zu trocken. Dann herausnehmen und beiseite legen.
  4. In einer Pfanne (wer keinen Lachs nimmt, kann auch einen Topf verwenden) die 30g Butter schmelzen lassen und die Zwiebeln darin schön hellbraun andünsten. Den Rohrohrzucker dazu geben und kurz mit andünsten. Mit der Milch und der Sahne ablöschen und aufkochen lassen. Den El Butter mit dem El Mehl vermengt dazu geben und unter rühren aufkochen, so dass die Soße dicklich wird. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen.
    Den Herd auf kleiner Flamme angeschaltet lassen und den Lachs dazu geben. Mit dem Pfannenwender oder einer Gabel zieht ihr ihn vorsichtig auseinander, dass es kleinere Stücke werden. Dann seht ihr auch, wie weit er durch ist und wie lang er noch in der warmen Pfanne liegen muss. Achtet darauf, dass er nicht trocken wird. Also nicht zu lange in der Pfanne lassen.
    Sind die Pasta und die Schwarzwurzeln fertig gekocht, gebt ihr sie direkt aus dem Wasser in die Pfanne/den Topf und vermischt alles. Fertig! Und Guten Appetit!

One comment

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.